Golfregeln #2 – Frontales Wasserhindernis 2017-11-09T09:36:04+00:00

Golfregeln #2
„Frontales Wasserhindernis“

Das heutige Thema, um das wir uns kümmern wollen, heißt: Frontales Wasserhindernis. Wir haben drei Möglichkeiten, wie wir verfahren. Welche das sind und worauf wir achten müssen, stelle ich euch jetzt vor.

Szenario

Herzlichen Glückwunsch, wir haben es mal wieder nicht geschafft den Ball geradeaus auf das Fairway oder auf das Grün zu hauen, sondern haben ihn mitten in ein frontales Wasserhindernis geschlagen, markiert immer durch gelbe Pfosten oder eine gelbe Linie. Wir haben jetzt drei Varianten, wie wir weiter verfahren können.

Variante #1 – „Ball spielen wie er liegt“

Die erste Variante ist die einzige straffreie Variante und sie funktioniert nicht immer, nämlich nur dann, wenn der Ball irgendwie noch so liegt, dass ich ihn spielen kann; quasi hier an der Uferböschung. Dieser Ball ist zwar im Wasserhindernis aber eben noch spielbar. Wenn ich ihn spielen möchte, muss ich nur ein paar Sachen beachten: Zum einen darf ich den Schläger nicht aufsetzen und ich darf auch keine Probeschwünge mit Bodenkontakt ausführen. Wenn ich das tue, bekomme ich leider zwei Strafschläge aufgebrummt. Genauso wenig darf ich kleine Steine oder Äste oder Blätter oder so entfernen. Das Entfernen von losen, hinderlichen Naturstoffen ist nämlich in einem Wasserhindernis und in einem Bunker immer verboten.





Anzeige

Variante #2 – „Kreuzungspunkt ermitteln“

Die zweite Variante die wir haben wäre, dass wir den Kreuzungspunkt ermitteln. Der Kreuzungspunkt ist der Punkt, an dem der Ball zuletzt die Hindernisgrenze überquert hat. In unserem Fall wäre das jetzt ca. hier. Jetzt müssen wir eine Linie ziehen zwischen der Fahne und dem Kreuzungspunkt und gehen auf Verlängerung dieser Linie so weit zurück, wie wir möchten. Das bedeutet: auf gerader Linie zurückgehen. Ich muss auch darauf achten, dass ich den Ball auf dieser Linie fallen lasse und nicht rechts oder links neben dieser Linie. Ich bekomme für diese Variante einen Strafschlag. Das hieße, ich hab den ersten Ball ins Wasser gehauen, bekomme einen Strafschlag und  jetzt käme mein dritter von hier.

  • Golfregeln - Frontales Wasserhindernis - Kreuzungspunkt ermitteln
  • Golfregeln - Frontales Wasserhindernis - Kreuzungspunkt ermitteln - Fahne

In diesem Bild ermittel ich den Kreuzungspunkt.

Variante #3 -„Schlag- und Distanzverlust“

Und die dritte Variante, die ich zur Verfügung habe, ist „Schlag- und Distanzverlust“. Das bedeutet, ich bekomme einen Strafschlag und gehe an die Stelle zurück, von wo aus ich zuletzt geschlagen habe. Wenn das dass Fairway ist, dann droppe ich den Ball dort von wo aus ich zuletzt geschlagen habe. Wenn das aber, so wie hier auf einem Par 3, der Abschlag gewesen ist, dann gehe ich zurück zum Abschlag, tee den Ball wieder auf und mache dann von dort meinen dritten Schlag.





Anzeige

Zur Erinnerung:

Erster Ball ins Wasser -> einen Strafschlag und jetzt käme dann mein dritter Schlag.

Ich wünsche euch ein schönes Spiel und viel Erfolg und vor allem lange und gerade Drives!

Euer Silas

Jetzt bewerten!

Golfregeln #2 – Frontales Wasserhindernis
4.5 (90%) 6 Bewertungen